Grundlegend muss Google und anderen Suchmaschinenbetreibern mitgeteilt werden, was mit Web(unter-)Seiten passiert ist, welche nicht mehr unter der ursprünglichen URL aufrufbar ist.

Ein Beispiel ist die Grundlegende Basis-URL: www.example.com/page1. Im Normalfall ist diese normal aufrufbar und nach dem Crawling durch den Google-Bot auch im Google-Index aufrufbar ist.

Werden nun an der URL Änderungen vorgenommen, müssen diese den Suchmaschinen durch Regeln in der htaccess-Datei mitgeteilt werden.

301 – Moved Permanently

Der Statuscode 301 teilt der Suchmaschine mit, dass die Seite page1 nun unter einer anderen URL aufrufbar ist. Beispielweise wurde eine Änderung der URL von www.example.com/page1 www.example.com/page1-neu durchgeführt. Somit ist der gleiche Inhalt unter einer neuen Adresse aufrufbar. Bei korrekter Setzung der 301-Weiterleitung in der htaccess-Datei als Redirect werden Besucher und Suchmaschinen-Bots automatisch zur neuen Adresse weitergeleitet. Diese Art der Weiterleitung ist Dauerhaft und entspricht im Postwesen eines Nachsendeauftrages bei einem Umzug.

302 – Found (Moved Temporariliy)

Mit dem Statuscode 302 wird der Suchmaschine mitgeteilt, dass die Ressource / (Unter-)Seite für eine gewisse Zeit (temporär) unter einer anderen Adresse zu finden ist. Dies wird beispielsweise bei Aktionen, Ereignissen oder sonstigen kurzzeitigen Änderungen verwendet. In unserem Beispiel ist die Ursprungs-URL www.example.com/page1 nun unter www.example.com/page1-aktion erreichbar. Dies ist allerdings nur für eine gewisse Zeit der Fall, da die Seite nach einiger Zeit wieder unter der ursprünglichen URL erreichbar sein sollte. Im Postwesen wäre die 302 – Found (moved temporariliy) Weiterleitung eine Art Urlaubsnachsendung.

410 – Gone

Unterseiten einer Webseite, welche nicht mehr benötigt werden und daher gelöscht werden, müssen so auch gegenüber der Suchmaschine deklariert werden. Mit dem Statuscode 410 – Gone wird der Suchmaschine mitgeteilt, dass die nicht mehr aufrufbare Webseite gelöscht wurde und daher aus dem Index genommen werden kann. Die korrekte Deklarierung als 410 – Gone vermeidet einen 404-Fehler beim Crawling der Seite, welcher ggf. negativen Einfluss auf das Suchmaschinenranking und damit auf die Sichtbarkeit einer Seite haben kann.