Inhaltsverzeichnis – Conversion-Rate, -Optimierung und -Tracking:

  • 1. Definition Conversion
  • 2. Conversion-Rate
  • 3. Conversion-Optimierung
  • 4. Conversion-Tracking
  • 5. Tipp’s & Tricks

Was ist eine Conversion?

Eine Conversion (Deutsche Übersetzung: Konversion) ist im Marketing und hier insbesondere im Online-Marketing der Überbegriff für die Wandlung eines Anfragenden (Besucher,etc.) in einen Kunden ( Kauf, Bestellung, etc. ) oder einen Lead ( Interessent, Anfragender,etc. ). Während eines Website- oder Shopbesuches kann sich der Status eines Besuchers der Seite oder des Online-Shops durch die Anwendung von CRO (Conversion-Rate-Optimization)- Maßnahmen für das Unternehmen gewinnbringend verändern. Beispielsweise geschieht dies durch die Angabe der eMail-Adresse bei Downloads zur Leadgenerierung, durch Auslösung einer Bestellung über den Online-Shop oder den Anruf des Kunden im Unternehmen und die daraufhin folgende Erfassung seiner Interessenten-Daten. Der Erfolg von Conversion-Rate Optimierungs-Maßnahmen (CRO) wird zumeist mittels Conversion-Tracking (zu deutsch: Konversion-Verfolgung) analysiert. Die Conversion-Rate (zu deutsch: Konversionsrate) ist ein allgemein gültiger und damit vergleichbarer Wert des prozentualen Anteils aller “konvertierten” Besucher in Relation zur Gesamtbesucheranzahl. Bekanntestes Tool zur Conversion-Messung ist Google Analytics.

Die Conversion-Rate

Die “Rate aller Konvertierenden” ist im Online-Marketing eine wichtige Kennzahl im Bereich der Erfolgsmessung von CRO-Maßnahmen. Die Conversion Rate gibt wieder, wie viele eindeutige Besucher einer Seite oder eines Online-Shops zu einem Kunden bzw. Interessenten konvertiert sind. Hierbei spielen einige Dinge eine Rolle, die eine eindeutige Identifizierung des jeweiligen Kunden sowie eine korrekte Erfassung seiner Besuche und der ggf. Bestellungen und/oder Dateneingaben sicherstellen. Dies betrifft insbesondere die Verwendung von Cookies sowie die korrekte Einbindung von Analytics-Daten in die jeweiligen Seiten. Zudem müssen Abläufe im Analyse-Tool korrekt erfasst werden. Die Conversion-Rate ist für Websitemarketer und Agenturen auch ein Wert, um den Erfolg eigener Maßnahmen zur Erhöhung dieser Rate mittels CRO (Conversion-Rate-Optimization). Landingpages die im Zusammenhang mit CPC-Anzeigen erstellt werden, sollten in der Regel eine höhere Conversion-Rate aufweisen, als die Hauptseite des Webauftrittes bzw. Online-Shops. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass Performance-optimierte Landinpages meist ausschließlich dem Zweck einer Konvertierung zu einem Kunden oder festgehaltenen Interessenten Dienen und den Informationszweck meist ausblenden.

Conversion-Optimierung

Verständlicherweise sollte jeder Betreiber an einem bestmöglichen Conversion-Rate Wert interessiert sein. Doch eine Erhöhung dieser Konversionsrate ist in den wenigsten Fällen durch ein paar kleine Änderungen möglich – meist bedarf dies einer ausgefeilten Taktik sowie einer performanceorientierten Usability (Benutzerfreundlichkeit) des Shops oder der Website. In der Vergangenheit haben sich Vorgehensweisen im ersten Schritt durchgesetzt, welche mit vergleichsweise wenig Aufwand und in kurzen Zeitrahmen realisierbar sind. Dazu zählen:

  • Reduzierung von Seitenelementen, die den Besucher von der Konvertierung “abhalten” (bspw. Verringerung der Flächen und/oder Funktionsfelder ab der Seite Warenkorb)
  • Vereinfachung der Kontaktaufnahme des Besuchers an den Unternehmer (bspw. Direkte Einblendung einer – möglichst kostenfreien – Servicerufnummer und/oder e-Mail)
  • Siegel zur Stärkung des Neukundenvertrauens (bspw. Trusted-Shops,etc.)
  • Reduktion und Verschlankung von Produkttexten und Werbetexten

Darüber hinaus gestalten sich tiergreifende Änderungen zeitlich und aufwandstechnisch schwieriger, verbessern allerdings auch meist die Shop- oder Websiteperformance beträchtlich:

  • Erstellung von CR-Optimierten Landingpages für SEA-/CPC-Kapagnen mit Warenkorb-Übergabefunktion (Produkt wird “von” Landingpage in den Shop-/Website-Warenkorb gelegt)
  • Steigerung des Einkaufserlebnisses (Farben, Bilder, Navigation)
  • Guided-Selling-System ( Produktratgeber und -berater) für Unterstützung der Besucher und die Möglichkeit von Cross- oder Bundle-Sellings
  • Barrierenreduzierung oder -entfernung um Bounce-Rate (Abbruchrate) zu verringern
  • Einsatz von Produkvideos
  • uvm…

Conversion-Tracking

Die Verfolgung von Konversionen über spezielle Tracking-Tools ist notwendig, um den Erfolg der durchgeführten Änderungen bzw. Maßnahmen zu überprüfen und ggf. bei Problemen gegensteuern zu können. Hierbei ist auf eine strikt korrekte und datenschutzkonforme Einbindung sog. Tracking-Codes in den Quellcode der jeweiligen Seiten notwendig. Durch die Setzung von Cookies kann nun ein Tool wie Google-Analytics erkennen, welcher Unique Visitor ( eindeutiger Besucher ) zu einem Kunden geworden ist – und welcher Visitor vorzeitig abgebrochen hat ( “bouncen” – Website verlassen ). Mehr hierzu in unserem Guide zu Google Analytics “Shopping”.

Tools der Suchmaschinenbetreiber:

Weitere Tools:

GoogleAnalytics_ConversionTracking

Beispiel-Übersicht aus Google Analytics “Conversion-Tracking”

Tipps und Tricks

Die Optimierung der Conversion-Rate ist im allgemeinen ein fortlaufender und ständig zu prüfender Prozess. Einige Hinweise erleichtern hier den Einstieg in die CRO-Maßnahmen:

  • Einbindung von Tracking-Tools direkt bei Erstellung der Website / des Shops
  • Verschlankung der Produkt- und Seitentexte direkt bei Verfassen
  • Nutzung von Testkunden für realistische Daten
  • Einsatz neuester Versionen von CMS-/Shopsystemen
  • Zusammenarbeit mit einer Agentur oder einem Berater für CRO-Maßnahemn